Die Lingual-Technik - unsichtbar von den Zungenseite

Für die Lingual-Technik werden spezielle, individuell angepasste Brackets auf die Rückflächen der Zähne geklebt. Statt auf der Wangenseite ist hier die Apparatur also auf der Zungenseite der Zähne befestigt. Die Bewegung wird wie bei den aussen aufgeklebten Brackets mit Drahtbögen bewirkt. Die Kosten sind ca. 33-50% höher als beim konventionellen Verfahren mit aussenliegenden Brackets.

Vorteile linguale Zahnspange

Bestmögliche Ästhetik während der Behandlungszeit. Ihr Gegenüber wird die Brackets nicht sehen können. Sie können von Anfang an die Bewegung der Zähne sehen und mitverfolgen. Das  hilft Ihnen, die Korrektur kritisch zu begleiten und gibt immer wieder ein Motivationsschub.
 

Nachteile linguale Zahnspange

Auf der Gaumen- oder Zungenseite steht wesentlich weniger Platz zur Verfügung als auf der Lippenseite der Zähne. Außerdem sind diese Bereiche viel schlechter zugänglich. Der Schwierigkeitsgrad für den Zahnarzt ist deswegen deutlich höher. Das Ergebnis sollte trotzdem genauso gut sein wie mit außen befestigten Brackets. Die Aussprache ist durch die innenliegenden Apparaturen nur in den ersten Tagen behindert. Die Reinigung der Zähne ist etwas schwieriger. Es braucht ein wenig Geduld, bis man Speisereste zwischen den zungenseitigen Brackets herausmanipuliert hat. Andererseits kann man sich gegebenenfalls mit der Entfernung etwas Zeit lassen - bei einer wangenseitiger Zahnspange muss man gleich handeln, wenn sich Speisereste verfangen haben, weil sie jeder sehen kann. Die Behandlung kann in einigen Fällen, besonders bei gedrehten Zähnen oder extremem Engstand, etwas länger dauern als mit einer Zahnspange auf der Aussenseite.
 

Incognito®-Technik

Die oben genannten Nachteile können mit speziellen, individuell massgefertigten Lingualbrackets und -Bögen kompensiert, ja teilweise sogar überkompensiert werden. Das heisst, die Apparatur kann sogar genauerer als bei der wangenseitigen Zahnspange ausgeführt werden. Incognito® heisst diese relativ neue Technik, die eine bisher nicht gekannt Präzision in die Lingualtechnik, ja in die Zahnkorrekturtechnik überhaupt, bringt. Die ganze Apparatur, also alle Brackets und Bögen, wird an einem digitalen Modell konstruiert und mit modernsten Verfahren wie 3D-Druck, Biegerobotern und funkenerosivem Schneiden hergestellt. So entsteht die passgenaueste aller Zahnspangen.  Sehen Sie dazu das spezielle Incognito-Video und lesen Sie das Patiententagebuch, das eine unserer Patientinnen während ihrer ganzen Incognito-Behandlung geführt hat.


Dr. Grimmel zeigt 2 spezielle Fälle mit Lingualtechnik

Beispiele für die unsichtbare Zahnspange - Lingualtechnik erklärt